Chronik der Gemeinde Weyhe

Die erste Gemeinde der Neuapostolischen Kirche wurde in Kirchweyhe am 10. Oktober 1948 durch die Gemeinde Bremen-Mitte (Helgoländer Schule) gegründet. Die ersten Gottesdienste für die 13 Seelen zählende Schar fanden in der Wohnung der Geschwister Zintel statt, wo sie durch den Hirten Römer und Priester Klezath bedient wurden. Als die Wohnung der Geschwister Zintel für die wachsende Gemeinde zu eng wurde, fanden die Gottesdienste bis 1987 in verschiedenen Räumlichkeiten statt. Am 2. Juli 1987 konnten die vorher von der Volksbank genutzten Räume in der Hauptstr. 15 in Weyhe-Leeste angemietet werden, wo bis zum 08.02.2001 die Gottesdienste durchgeführt wurden.

Vom Jahre 1951 an wurden die Geschwister in Kirchweyhe vom Vorsteher der Gemeinde Bremen-Sebaldsbrück, dem Hirten Kellner betreut. Im Jahre 1953 erhielt die Gemeinde den Priester Johann Böschen als Vorsteher bis dieser im Jahre 1954 diese Aufgabe in der Gemeinde Achim übernahm. In dieser Zeit zählte die Gemeinde schon 45 Mitglieder. In der Folgezeit übernahm die Gemeinde Bremen-Hastedt mit ihrem Vorsteher, dem Evangelisten Karl Hamm, die Bedienung der Gemeinde Kirchweyhe bis im Jahr 1957 wieder die Brüder und die jeweiligen Vorsteher der Gemeinde Bremen-Sebaldsbrück die Betreuung der kleinen Schar in Kirchweyhe übernahmen.

Im Jahre 1966 wurde der Priester Schröder, Vorsteher der Gemeinde Bremen-Hemelingen, mit der zusätzlichen Aufgabe eines Vorstehers der Gemeinde Kirchweyhe betraut. Nachdem auf Veranlassung des Bezirksapostels Hermann Schumacher der Priester Lothar Tetzner mit seiner Familie nach Kirchweyhe gezogen war, wurde die Gemeinde Kirchweyhe am 5. Dezember 1968 selbständig. Weil Priester Tetzner am 3. Dezember 1972 von Bezirksapostel Schumacher den Auftrag bekam den Gemeinden Verden und Dörverden als Vorsteher zu dienen, übernahm der Evangelist Schröder wieder die Aufgabe, die Gemeinde Kirchweyhe zu führen. Am 21. August 1977 setzte der Bezirksapostel Schumacher Karl Pralle in das Priesteramt und übertrug ihm am 8. November 1981 die Betreuung der Gemeinde Kirchweyhe als Vorsteher.

Am 27. April 1997 wurde der Vorsteher, Priester Karl Pralle, aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand versetzt. Der Bezirksapostel Wilhelm Leber setzte den Priester Jürgen Wolter als neuen Vorsteher für die Gemeinde Weyhe.

Im Frühjahr 2000 konnte mit dem Neubau der Kirche in der Papengrenze 20 begonnen werden. Am 19. Mai 2000 konnte die Grundsteinlegung und am 28. Juli 2000 das Richtfest zusammen mit vielen interessierten Geschwistern und Sängern des Bezirks Bremen-Süd erlebt werden. Am 8. Februar 2001 wurde die neue Kirche im Weihegottesdienst vom Bezirksapostel Wilhelm Leber seiner Bestimmung übergeben.

Am 04.05.2014 wurden in einem Festgottesdienst der von Apostel Dirk Schulz durchgeführt wurde, die Gemeinden Bassum, Syke und Weyhe in Weyhe zu einer Gemeinde zusammengeführt. In Syke werden nunmehr keine Gottesdienste angeboten. Die Gemeinde Bassum hat künftig den Status einer Station und wird von Weyhe aus betreut. In Bassum finden nur noch Gottesdienste an Sonntagen statt. Als Vorsteher für die nun neue Gemeinde Weyhe wurde Priester Jürgen Wolter beauftragt. Die Gemeinde Weyhe zählt jetzt 309 Mitglieder und wird von 5 Priestern und 6 Diakonen betreut.

In einem Gottesdienst am 29.11.2015 wurde der Vorsteher Priester Jürgen Wolter in den wohlverdienten Ruhestand versetzt. Zugleich wurde Priester Sikko Schulz mit der Leitung der Gemeinde beauftragt.

Am 7. September 2016 wurde dann die Leitung der Gemeinde Weyhe an Priester Reinhard Wolle übergeben.